Mit 6 einfachen Schritten deine Bewerberzahl verdoppeln

Bist du bereit deine Mitarbeitersuche innovativ voranzutreiben, um erfolgreiche Kandidaten zu finden? Im digitalem Zeitalter kann man innerhalb kürzester Zeit und mit wenig Aufwand ein Stellenangebot ins Internet setzen und tausende Menschen mit nur einem Klick erreichen. Aber nur, weil das Stellenangebot veröffentlicht worden ist, heißt es nicht, dass sich automatisch viele qualifizierte Kandidaten darauf bewerben werden.

So wie du nach dem richtigen Kandidaten für dein Unternehmen suchst, suchen Kandidaten nach dem Unternehmen, welches am besten zu ihnen passt. Daher musst du darauf achten, dich effektiv zu präsentieren und herauszustechen. Dein Profil und Stellenangebot soll eine Geschichte darüber erzählen, wer du als Unternehmen bist; was du als wichtig einschätzt, und wie die Zusammenarbeit mit dir ausschauen würde.

Dabei können schon ein paar kleine Verbesserungen einen großen Unterschied machen. Hier sind 6 Tipps, um mehr Bewerber für deine Stellenangebote zu gewinnen!

Die eigenen Werte wissen

In erster Linie muss sich jedes Unternehmen bewusst sein, wofür es steht. Dazu gehört ein klares Verständnis dafür, was die Unternehmenswerte sind. Mit diesem Wissen musst du dann, darauf aufbauend, Marketing betreiben. Somit sollten dann die Werte und Vorteile nach außen kommuniziert werden.

Viele Unternehmen reden von der Notwendigkeit, Employer Branding zu betreiben. Dies gehört dazu! Wenn du dein Unternehmen im Arbeitsmarkt positiv von anderen Wettbewerbern hervorheben willst, musst du wissen, was deine Arbeitgebermarke ist und wie du diese aufbaust und pflegst. Daher müssen sich Personalrekrutierer fragen „Was verkaufen wir hier eigentlich genau?“.

Diese Gedanken musst du im Hinterkopf behalten, damit du strategisch dein Unternehmensprofil gestalten und dieses dessen Werte verkörpert. Beim kurzen Anblick des Profils, sollen Bewerber eine Reihe von Wertvorstellungen und Arbeitgebereigenschaften mit deinem Unternehmen assoziieren können. Der passende Kandidat wird sich daher schneller angesprochen fühlen und sich auf das Stellenangebot bewerben.

Authentisch wirken

Zum Profil gehört auch ein Textanteil in dem du dich als Unternehmen und Arbeitgeber vorstellst. Sei kreativ und persönlich– keine abgedroschenen Floskeln und allgemeinen Wordings mehr! Sage, was dich als Arbeitgeber ausmacht und belege an konkreten Beispielen, was ein zukünftiger Mitarbeiter von dir erwarten kann.
Die Schlüssel zum Markenerfolg sind Selbstdefinition, Transparenz, Authentizität und Verantwortlichkeit.
– Simon Mainwaring

Richtige Fotos wählen

Auch der visueller Anteil deines Profils darf nicht unterschätzt werden. Das ist deine Chance Kandidaten visuell mit verschieden Einblicken in dein Unternehmen zu überzeugen.
Dies mag beim erstem Anblick offensichtlich erscheinen, aber hiermit sind nicht nur attraktive Fotos von der Innen- und Außeneinrichtung gemeint, sondern auch Fotos von Mitarbeitern. Natürlich wollen Bewerber auch Fotos von dem Unternehmen sehen, aber viele dieser Bilder können sie auch im Internet finden. Du möchtest ja einen Einblick in den Arbeitsalltag vermitteln und keine Zimmer verkaufen.
Wähle deshalb Bilder in denen du ‚glückliche Mitarbeiter‘ aus verschiedenen, auch Gästen nicht zugänglichen Bereichen, zeigst – möglichst eines aus der Administrativen, ein Bild aus der Operativen, etc. Welche Bereiche du zeigst, kannst du entscheiden, je nachdem welche Stellen du vorrangig aktuell zu besetzen hast.

Texte kurz und knackig halten

Schreibe keine langen Texte – konzentriere dich auf die wesentlichen Fakten und nutze Stichpunkte. Denke daran, dass du hauptsächlich mit Bewerbern aus Generation Y und Z zu tun hast. Das heißt, viele dieser Bewerber mit der Digitalisierung aufgewachsen sind und es gewöhnt sind, sich schnell und einfach mit Leuten zu vernetzen und auszutauschen. Denke an andere Kommunikationswege als lange E-mails! Es sollte ein Dialog zwischen dir und den Bewerbern entstehen, was dir am besten gelingt, wenn die Texte kurz gehalten sind.

Soziale Netzwerke nutzen

Integriere deine Social Media Kanäle in deinem Profil - somit hast du die Chance, dass sich Kandidaten noch interaktiver auf verschiedenen Plattformen über dein Unternehmen informieren und dadurch einen besseren Eindruck erhalten können. Denke immer wie ein Kandidat – welche Fragen hat dieser, was für Bedenken, Zweifel, Bedürfnisse… Du kennst deine Kandidaten am besten und solltest dieses Wissen in deinem Profil und vor allem in deinen Stellenanzeigen mit einfließen lassen.
Mache es einem Kandidaten nicht unnötig schwer, sich bei dir zu informieren und sich zu bewerben!
Als kleiner Zusatztipp: Wenn du verstärkt mit sozialen Netzwerken auf Employer Branding eingehen willst, kannst du in Erwägung ziehen, ein „Karriere“ Instagram-Seite zu erstellen. Beispielhaft dafür ist die Restaurantkette Vapiano, die 2018 Vapiano.Karriere gestartet hat und mit Unterstützung von hocaboo verwaltet.

Auf dem Laufenden bleiben

Wer erfolgreich sein will, muss auf dem Laufenden bleiben! Du solltest immer versuchen neue Möglichkeiten und Trends zur Personalbeschaffung zu folgen und die dann auch selber auszuprobieren. Dazu gehört es, der digitalen Welt näher zu treten um mit Konkurrenz mithalten zu können. Gleichzeitig darfst du nicht vergessen dein Profil zu pflegen - achte darauf, dass es immer aktuell ist. Du weisst ja nie, ob ein perfekter Kandidat gerade auf der Suche nach genau deiner Stellenbeschreibung ist!