Studie:
Die Nutzung von Sozialen Netzwerken bei der Talentsuche in Unternehmen
- Recruiting und Screening -

Die Society for Human Resource Management (SHRM) ist eine professionelle Personalvereinigung, die die Rolle der Personalabteilung als Beruf fördert. Zugleich bietet SHRM seinen Mitgliedern Bildung, Zertifizierung und Networking, während sie den Kongress zu Fragen der Arbeitsorganisation unterstützt.

Zusammen mit HR Fachleuten führte SHRM eine Befragung durch um mehr über die Nutzung von Sozialen Netzwerken bei der Talentsuche in Unternehmen zu erfahren. Insbesondere konzentriert sich dieser Bericht auf die Rekrutierung und das Screening von Stellenbewerbern. Es werden auch Trends im Zeitablauf betrachtet und die Ergebnisse mit Daten aus den Jahren 2011 und 2013 verglichen.

Die folgenden Forschungsergebnisse wurden von SHRM vermittelt und veröffentlicht, und von hocaboo ins Deutsche übersetzt (Originalsprache: Englisch).
Zwei Drittel der Unternehmen (66%) haben Maßnahmen ergriffen, um das mobile Recruiting zu nutzen - um Smartphone-Nutzer anzusprechen. Am häufigsten haben Unternehmen ihre Karriere Webseiten (39%), Stellenausschreibungen (36%) und Bewerbungsprozesse (36%) für mobile Nutzer optimiert.
Personalbeschaffung durch Soziale Netzwerke wächst. Derzeit werden Soziale Netzwerke von 84% der Unternehmen genutzt und 9% planen sie zu nutzen. Im Jahr 2011 nutzten nur 56% der Befragten Soziale Netzwerke für die Rekrutierung. 2015 war es für die meisten Unternehmen (81%) eines von vielen verwendeten Recruiting Tools, aber 5% gaben an, dass es ihr primäres Rekrutin Tool war.
Die Rekrutierung von passiven Bewerbungskandidaten (82%) ist nach wie vor der Hauptgrund, weshalb Unternehmen Soziale Netzwerke für die Personalbeschaffung nutzen. Knapp dahinter folgten Gründe wie die Zunahme an Employer Branding (77%), Anerkennung (77%) und die Ausrichtung auf Stellenbewerber mit spezifischen Fähigkeiten (71%).

Was die Ergebnisse für den HR-Bereich bedeuten

Konsumenten und Internetnutzer haben eine zunehmende Präferenz für die Nutzung mobiler Geräte beim Online-Sein gezeigt, und dabei ist die Suche nach Arbeitsplätzen keine Ausnahme. Die meisten, großen Jobbörsen, wie Indeed, LinkedIn und Monster, haben kostenlose Anwendungen für mobile Nutzer, um den Prozess für Arbeitssuchende zu erleichtern. Arbeitgeber, die diese und andere Websites zur Stellensuche nutzen, erreichen bei der Werbung von offenen Stellen voraussichtlich eine breitere Palette von Bewerbern.

Obwohl viele Leute offen gegenüber neuen Arbeitsmöglichkeiten sind, haben Forschungen erwiesen, dass die meisten eher als “passive” Arbeitssuchende gelten und nicht aktiv auf der Suche nach neuen Arbeitsplätzen sind. Nur wenn sie kontaktiert werden wegen einer neuen Arbeitsmöglichkeit ergreifen sie vielleicht die Chance für das Angebot. Dies ist ein Bereich wo der Nutzen von Sozialen Netzwerken für die Personalbeschaffung und das Screening der Kandidaten ein effektives Tool sein kann. Durch die Betrachtung von Online-Profilen und Lebensläufen von passiven und aktiven Arbeitssuchenden können HR-Experten schnell potenzielle Kandidaten für ihre offenen Stellen identifizieren. Andere SHRM-Forschungen haben ergeben, dass ein hoher Prozentsatz der HR-Profis auch Schwierigkeiten haben, qualifizierte Kandidaten für ihre Stellenangebote zu finden. Hier kann die Nutzung von Sozialen Netzwerken dazu beitragen, diese Schwierigkeiten zu verringern.

Hier geht es zur vollständigen Studie von SHRM.